Demokratie (er)leben

Demokratie ist nicht naturgegeben. Sie muss Generation für Generation erkämpft, gelebt und bewahrt werden. Junge Menschen in eine pluralistische Gesellschaft hineinwachsen zu lassen, ist eine der primären Bildungsaufgaben der Schule. In diesem Geiste fand am 18. und 19. 7. 2018 ein Planspiel im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ an der Lobkowitz-Realschule statt. Neben einigen Neuntklässlern der Realschule waren auch Schüler des Neustädter Gymnasiums, der Wirtschaftsschule Eschenbach sowie der Mittelschule Vohenstrauß vor Ort. Die Schirmherrschaft übernahm hierbei der Kreisjugendring Neustadt.
Zunächst erarbeiteten die Schüler wesentliche Begriffe und Konzepte unseres politischen Systems. Danach rückte am ersten Tag das Thema Populismus in den Fokus. Die ausführliche Analyse einer Rede Alexander Gaulands (AfD) sollte den Heranwachsenden zeigen, welcher Mittel sich Populisten bedienen, um Wählerstimmen zu ergattern. Anschließend führten die Jugendlichen eine Podiumsdiskussion im Stile einer TV-Talkshow durch, wobei populistische Positionen mit denen der demokratischen Mitte kontrastiert wurden.
Der zweite Tag stand ganz im Zeichen eines Planspiels zum demokratischen Diskurs. Das fiktive, jedoch an Deutschland angelehnte Land „Fontanien“ bildete hierbei den narrativen Rahmen. Die Schüler übernahmen in Kleingruppen die Rollen sechs verschiedener Parteien. Ihr Auftrag lautete dabei, Stellung zu Gesetzesentwürfen der regierenden Partei „Fontanien retten“ zu beziehen und diese in Ausschüssen zu diskutieren. Den Höhepunkt der Veranstaltung stellte eine Parlamentsdebatte dar, bei welcher die Jugendlichen ganz Politiker sein durften – Zwischenrufe und provokante Reden inklusive.
Die Projekttage endeten mit einer ausführlichen Evaluation, die zeigte, welch kritisches Bewusstsein auch junge Menschen für politische und schulische Prozesse mitbringen. Besonders die gelungene Kooperation zwischen Vertretern verschiedener Schularten kann als großer Erfolg gesehen werden. Demokratie geht uns alle an, weshalb es wichtig ist, so früh wie möglich ein Bewusstsein für Verantwortung und Mitbestimmung zu schaffen. „Wir sind ein starkes Team“ kann auch der Wahlspruch einer funktionierenden Gesellschaft sein.

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok